Neuro Praxis Düsseldorf

ANS Clinic: Ihre Sprechstunde für vegetative Beschwerden und Erkrankungen des Autonomen Nervensystems

Liebe Patienten,

Sie haben möglicherweise Beschwerden, wie Kopfschmerzen, Schwindel, trockene Augen, Blasen- und Verdauungsstörungen. Diese Beschwerden können eine gemeinsame Ursache haben, wenn beispielsweise eine Fehlfunktion des vegetativen Nervensystems bzw. Autonomen Nervensystems (ANS) besteht. Ohne gezielte Untersuchung werden die Ursachen oft erst spät erkannt. Therapeutische Konzepte sind bislang kaum bekannt. Dabei gibt es für die meisten Beschwerden viele Möglichkeiten zur Behandlung und Linderung.

In der ANS Clinic der Neuro Praxis Düsseldorf sind wir auf die Diagnose und Therapie neurovegetativer Beschwerden spezialisiert. Das heißt unser Spezialgebiet sind die Erkrankungen des Autonomen Nervensystems. Wir haben die ANS Clinic im Jahr 2017 gegründet. Wir bieten hier eine gezielte ärztliche Untersuchung, spezialisierte Funktionstests sowie ein therapeutisches Gesamtkonzept mit medikamentösen Empfehlungen, einem physiotherapeutischen Übungsprogramm und Beratung zu vorbeugenden Maßnahmen. Darüber hinaus führen wir neurovegetative Befunde aus verschiedenen Fachrichtungen (Gastroenterologie, Kardiologie, Urologie etc.) zusammen. Sollten Sie sich in den unten aufgelisteten Beschwerden wiederkennen, empfehlen wir Ihnen, mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin zu besprechen, ob die Vorstellung in der ANS Clinic in der Neuro Praxis Düsseldorf in Frage kommt.

Prof. Dr. med. Christina Haubrich
Neuro Praxis Düsseldorf

Das Autonome Nervensystem - die "Elektrik der Organe"

Das autonome Nervensystem (ANS) ist der Teil des Nervensystems, dessen Funktionen weitgehend unbewusst bleiben. Damit ist der Teil des Nervensystems gemeint, welcher die Funktionen innerer Organe steuert. Diese sind autonom, das heißt unabhängig von willentlicher Beeinflussung. Deshalb prägte der britische Physiologe John Newport Langley (1852-1925) den Begriff Autonomes Nervensystem.

Das autonome Nervensystem verbindet das zentrale Nervensystem mit nahezu allen Körperorganen und steuert somit grundlegende Lebensfunktionen wie Blutkreislauf, Verdauung, Atmung oder die Temperaturregulation. Während der Hirnstamm wichtige Reflexe wie Husten, Niesen, Schlucken und Erbrechen steuert, kontrollieren das sympathische und parasympathische Nerven-System die Funktionen der inneren Organe. Dazu gehören die Herzfrequenz, die Verdauung, Atemfrequenz, Speichelproduktion, Schwitzen, Pupillenweite, Blasenentleerung etc. Dabei sind die Interaktionen von Sympathikus und Parasympathikus gut aufeinander abgestimmt. Während die Impulse des Sympathikus in der Regel rasch und mobilisierend wirken, haben parasympathische Impulse auf viele Organe eher dämpfende Effekte.